Gemeinde Schiffweiler setzt auf Pflaster-Innovation von Beton Pfenning

COMBICONNECT für Wohnstraßen

Bei der Flächenbefestigung in Wohngebieten besteht seit längerer Zeit ein Trend hin zur Verwendung von Pflastersteinen. Dort wo es früher selbstverständlich war zu asphaltieren, setzen kommunale Planer heute verstärkt auf Pflastersteine aus Beton. Die Gründe liegen auf der Hand: Optisch wirken Pflasterflächen deutlich ansprechender und auch verkehrstechnisch bieten Sie bei entsprechender Planung des Umfeldes auch eine gewisse verkehrsberuhigende Wirkung. Auch die Schlanggasse im saarländischen Schiffweiler sollte vor einiger Zeit durch die Umgestaltung einiger Teilabschnitte mit Pflaster saniert werden.
Die Planer standen hierbei vor der Frage, welches Pflastermaterial geeignet ist, um nicht nur den PKW der Anwohner, sondern auch den Belastungen von Müllfahrzeugen und Lieferwagen Stand zu halten? „Normales“ Betonpflaster kann hier schon einmal schnell an seine Grenzen stoßen.

Fündig wurde man für die insgesamt gut 250 Quadratmeter großen Flächen bei dem neuen Produkt COMBICONNECT aus dem Hause Beton Pfenning. Dieses Steinsystem verfügt über ein werkseitig fixiertes steinumfassendes Kastenprofil aus dem Material EPDM. Damit garantiert es systembedingt stets eine Fuge. Schäden, die auf eine mangelhafte Fugenausprägung zurückgehen werden somit vermieden.

EPDM ist ein dynamisches Material und damit hervorragend geeignet für einen maximalen Lastabtrag. Gemäß der DIN 18318 ergeben sich stets normgerechte Fugenbreiten von 4 mm. Anders als bei konventioneller Fugenfüllung stabilisiert sich die Fuge nicht erst nach Jahren, sondern sofort nach Einbau. Der Einsatz von Kehr-Saugmaschinen ist dabei völlig unbedenklich. Das Material zeichnet sich durch hohe Verschleißfestigkeit denn es ist absolut Frost- und Tausalzresistent sowie temperaturbeständig zwischen -50 und +145 Grad.“

Belastungsfähig und attraktiv

Zwei wichtige Voraussetzungen an die Belastungsfähigkeit sind beim System COMBICONNECT erfüllt: Die Fugen bleiben dauerhaft gemäß den Anforderungen gefüllt und die Steindicke beträgt 10 cm. Schäden durch ausgetragenes Fugenmaterial z.B. durch Straßenreinigung oder Starkregenereignisse gehören bei diesem wartungsarmen System der Vergangenheit an. Da bei diesem System jeglicher Aufwand für die Fugenfüllung entfällt, fallen auch die Verlegekosten und die Verlegefolgekosten geringer aus. Ein weiterer Vorteil: Ökologisch ist das Fugenmaterial EPDM unbedenklich und zudem sehr gut recycelbar.

Aber sind diese Steine auch optisch für die Befestigung einer Wohnstraße geeignet? Aber sicher. COMBICONNECT Pflastersteine haben das Format 30 x 18 x 10 cm, was vielfältige Verlegemöglichkeiten im Ellenbogen-, Läufer-, Diagonaloder im Reihenverband ermöglicht. Und auch farblich bietet sich dem Bauherren dank monochromer oder changierender Farben, sowie glatten, texturierten und gestrahlten Oberflächen ein beachtlicher Spielraum. Hier in der Schlanggasse wurden die Steine im Farbton Muschelkalk geliefert – passend zu den schmucken Fassaden der saarländischen Einfamilienhäuser.

Fotogalerie